Aktivitäten

Aktivitäten

Der zweite von zwei Ausflügen im Coronajahr II, dem Jahre 2021 führte 44 Senioren am 21. September nach Walsrode, mit Impfpass ( der Besitz des kompletten Impfschutzes) wurde von mir konsequent kontrolliert, Pflicht für das Busunternehmen und jedes Restaurant!) und Maske!

In Stelle regnete es noch, aber, wenn Engel reisen....: am Reiseziel war es trocken und schön! Im Restaurant Eckernworth gab es das leckere Spanferkelbuffet .


Gute Gespräche, Lachen, Spaß! Und Horizontwechsel, einfach, weil man wieder einmal Tapetenwechsel hatte.


Um 14 Uhr kam der Chef des Hauses. Er war sehr früh aufgestanden und hatte höchstpersönlich die frischen Forellen für uns geräuchert. Aber erst einmal kam der Waldspaziergang durch den schönen Wald zu den hauseigenen Fischteichen.


Dort gab es viele Informationen. Dann ging es zu den Heidschnucken, die wurden wie immer ganz unruhig, sie wissen,wenn die Menschen kommen, gibt es Leckerlis!


Den versprochenen Gesundheitsschnaps ( nicht für die Fische und Heidschnucken!) gab es natürlich auch noch ! Wieder zurück im Restaurant gab es noch lecker Apfelkuchen mit Schlagsahne und Kaffee satt. Dann standen die Forellen für uns bereit.


Es duftete schon ganz verheißungsvoll!.Sie wurden jetzt unter das Volk gebracht. Die Rücktour verlief ohne Zwischenfall. Alle waren zufrieden. Gegen 18 Uhr waren alle wieder zu Hause.

P.S. Unserer Käthe war die Handtasche im Bus herunter gefallen und einen Tag später rief sie mich an, dass sie ihr Portemonnaie verloren hätte. Ein paar Mails und Telefonate und gestern konnte ich es unbeschadet bei KDE in Harburg abholen. Alles noch da! Noch mal gut gegangen!

"Gehn wir mal zu Hagenbeck...."


diesen Plan haben die Senioren miteinander durchführen können – am Dienstag, 03. 08., mit 30 Personen. Start war um 10.00 Uhr vom Parkplatz der Schulsporthalle in Stelle.


Caesar, unser Busfahrer, brachte uns durch einige Staus mit einer geringen Verspätung an den hinteren Eingang des Parks am Gazellenkamp, wo wir nach einer kurzen Wartezeit unsere Tickets bekamen.


Und dann ging es los – in kleinen Gruppen und dankbar, dass wir die Masken absetzen konnten, damit wir die Tiere nicht erschrecken.


Das Wetter war uns hold, - bis auf ein paar Regentropfen von kurzer Dauer wechselte es zwischen bedeckt und ein paar Sonnenstrahlen. Bei zufälligem Treffen der einzelnen Gruppierungen wurde ein kleiner Klönschnackgehalten, und dann ging es wieder weiter je nach Lust und Laune.


Die Tiere waren verschieden aufgelegt, mal munter, fröhlich oder ausgelassen, aber auch müde und nicht unbedingt kontaktfreudig. Das lag vielleicht auch an der bevorstehenden Mittagszeit, wo schon ältere Vierbeiner auch eine Pause benötigen. Alle 30 Teilnehmer fanden sich dann um 13.00 Uhr in der Flamingo-Lodge an den reservierten Plätzen ein, um das Mittagsmahl einzunehmen.


Anschließend ging es wieder „on Tour“, um sich den anderen Bewohnern vorzustellen. Bei dem einen oder anderen hat der Gang durch den Park wohl auch Kindheitserinnerungen hervorgebracht. Und sicher kam der eine oder andere Ausspruch wie: „ Ich weiß noch…….“ , oder „Damals waren……“. Ich kenne jedenfalls noch den alten Eingang mit dem schönen Portal – erbaut 1907 - geschmückt u. a.von Löwen, Elefanten und Bären.


Mit der Umgestaltung des Parks von 2003 verlor das Tor seine Funktion. Dieser Eingang ist jetzt verhüllt. Rückkehr war wie angedacht, pünktlich 17.00 Uhr in Stelle. Über alles Weitere lassen wir doch die Tiere sprechen!


Viel Spaß - Ihre Dagmar Scheffczyk 12. Aug. 2021